Donnerstag, 28. Februar 2013

REZENSION: Holly Black - Weißer Fluch

Weißer Fluch - Holly Black
Originaltitel: White Cat
The Curse Workers Trilogie - Band 1
cbt, 2011
384 Seiten
Gebundene Ausgabe: 17,99 €

ISBN: 978-3570161074
Hörbuch (cbj audio): 19,99 €
6 CDs - ca. 420 Min.

Seine Kraft wandelt, sein Leben wankt
Was geschieht, wenn alles, was du berührst, verflucht ist? In einer Welt, in der Magie seit Jahrzehnten verboten ist, sind allein sie mächtig – die Fluchmagier. Menschen, die Erinnerungen, Gefühle und das Schicksal mit der geringsten Berührung ihrer Hand verändern können. Menschen, die im Untergrund arbeiten. Cassel Sharpe entstammt einer solchen Familie von Fluchmagiern, doch er ist ein Außenseiter, der einzige normale Teenager in einer magisch begabten Familie. Es gibt nur ein kleines Problem dabei: Vor drei Jahren hat Cassel seine beste Freundin Lila umgebracht – und er weiß nicht, warum …



Dienstag, 26. Februar 2013

Neuzugänge #006

Etwas später als sonst, aber am Wochenende hatte ich etwas Wichtigeres zu tun, nämlich Geburtstag feiern. :) Und daher gibt es auch wieder ein paar neue Bücher:

 

Donnerstag, 21. Februar 2013

REZENSION: Anna Carey - Eve & Caleb - Wo Licht war

Eve & Caleb - Wo Licht war - Anna Carey
Originaltitel: Eve
Eve & Caleb Band 1
Loewe, 2012
299 Seiten
Taschenbuch 8,95 €
ISBN-13: 978-3785571033


Klappentext:
Wie überlebst du, wenn du vor allem fliehen musst, was du kennst? Seit ihre Mutter während der Großen Seuche vor 16 Jahren gestorben ist, lebt Eve in einem Mädcheninternat. Hier wird sie zu einem wertvollen Mitglied der neuen Gesellschaft ausgebildet glaubt sie zumindest. Als Eve erkennt, wie sehr sie und die anderen Mädchen ausgebeutet werden sollen, flieht sie. Doch auf ein Überleben in der Wildnis und auf die Flucht vor den Soldaten des Neuen Amerikas ist Eve nicht vorbereitet. Unerwartet hilft ihr Caleb, ein junger Rebell. Kann Eve ihm trauen? Sie weiß, die Soldaten werden die Suche nicht aufgeben, und Caleb ist ihre einzige Möglichkeit zu überleben. Sie muss ihr Leben in die Hände eines Fremden legen. Wo Licht war ist der erste Band der Eve & Caleb-Trilogie.


Montag, 18. Februar 2013

REZENSION: Selena Kitt - The Surrender of Persephone

The Surrender of Persephone - Selena Kitt
eXcessica publishing, 2010
166 Seiten
Taschenbuch 10,79 €
eBook 5,45 €
ISBN-13: 978-1452813394

Klappentext:
Sheltered Persephone, Goddess of Spring, never gets to do anything— thanks to the suffocating love of her mother, Demeter. Sephie is being carefully groomed to follow in the footsteps of the two “virgin” goddesses, Athena and Artemis, and while they sure do have a lot of fun together, she longs for something deeper—and darker. When Aidon, the God of the Underworld—generally known as Hades—appears in his chariot to claim Persephone for his bride, the young goddess gets more than she wished for.
Held captive in the Underworld, she suddenly longs to return to the safety and security of her mother’s protection, but the dark and commanding Aidon binds her to him, claiming her bit by glorious bit as his own. Her coming of age is one of sexual awakening as she learns the bondage her new master imposes fulfills her darkest desires. Persephone finds herself submitting to and obeying Aidon’s command and discovers being taken and consumed in the heat of passion by a man—a god—is what she was truly made for. Persephone can’t deny her own nature, or her growing feelings for Aidon, as she submits to his domination and surrenders as his wife and prepares to rule as his Queen.
As she finally admits her own feelings, Persephone faces the looming specter of her history, which threatens to shatter the newly formed bonds between the couple. She must now face not only her past, but her present, and her future—no longer only the Goddess of Spring, but also as the wife of Aidon and Queen of the Underworld—and the choices she will be forced to make will change the world forever.

Ab 18


Freitag, 15. Februar 2013

[INTERVIEW] Carmondai über Markus Heitz

Markus Heitz / Foto (c) Bernd Schumacher

Carmondai ist ein sehr alter Alb, der eine sehr weitreichende Vergangenheit hat, vom Krieger zum Erzähler und Chronisten, der gelegentlich Feder und Stift gegen Waffen tauschen muss. Er ist ein Meister in Wort und Bildnis, zeichnet, dichtet und hält fest, was den Albae im Laufe ihrer Geschichte zumindest zu seinen Lebzeiten widerfährt.

Seinen ersten Auftritt hat er in der Serie „Die Legenden der Albae“, im ersten Band namens Vernichtender Hass, und aus einer Randfigur wird alsbald eine der Hauptfiguren.

Wir bitten darum, nicht zu filmen oder zu fotografieren und alle Handys auszuschalten. Diese Wunder der modernen Technik könnten unseren heutigen Gast aus der Fassung bringen, und das wollen wir ja nicht. Also Carmondai dürfen wir dir eine Tasse Tee anbieten, bevor wir mit den Fragen beginnen?

Carmondai: Ah, Tee. Wie schön.

Ich bin übrigens nicht debil, vielen Dank: Ich kann diese Artefakte schon sehr gut einschätzen. In den phantastischen Gefilden, aus denen ich entspringe, ist übrigens viel mehr möglich als dieses armselige technische Arsenal, das auf Strom und Batterien angewiesen ist. Magie ist ungleich eleganter!

1. Stell uns Markus Heitz doch erst einmal kurz vor.

Carmondai: Er ist recht groß für einen Barbaren, ansonsten nicht sonderlich auffällig und und trägt immer Schwarz. Das macht ihn aus Sicht meines Volkes halbwegs sympathisch.

Er schreibt ständig, was ich sehr gut nachvollziehen kann. Das macht er schon sehr lange. Bei uns würde man sagen, er ist recht einseitig talentiert, aber nun ja. Er ist auch nur ein Barbar, nicht wahr? (lacht)

2. Was denkst du über Markus, wie findest du ihn? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihm findest, wofür du ihn beneidest? Oder etwas, was du so gar nicht leiden kannst?

Carmondai: (lacht schallend) Beneiden? Einen Barbaren? Oh, nein, da fällt mir nichts ein. Überhaupt nichts. Es gibt nichts, in was er mir überlegen ist.

Ansonsten, nun, er bewegt sich in den verschiedenen Ebenen der Geschichtenweberei und nicht nur in der Phantastik, das finde ich recht gut.

Es macht keinen Sinn, sich zu beschränken, wenn man Ideen für verschiedenste Geschichten hat. Das ist niemals empfehlenswert.

Was ich nicht leiden kann, ist: dass er in seinen Büchern über uns zu viele meines Volkes sterben lässt. Das nehme ich ihm SEHR übel.

3. Du verbringst doch viel Zeit mit ihm, was tut er, wenn er nicht schreibt?

Carmondai: Er schreibt wirklich ständig.

Unentwegt denkt er sich Projekte aus, von Singspielen über Drehbücher, arbeitet mit Musikern zusammen, mit Zeichnern, ist viel unterwegs und liest aus seinen Büchern vor.

Man kann schon sagen, dass er seine Berufung gefunden hat.

4. Hat er ein Vorbild? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben?

Carmondai: So etwas erwähnte er nie.

5. Gibt es besondere Gepflogenheiten, die Markus Heitz beim Schreiben an den Tag legt? Das Hören bestimmter Musik oder vollkommene Stille, etwas Bestimmtes zu Essen, das in Reichweite stehen muss?

Carmondai: Er hat eine Schwäche für schwarzen Tee, den er in rauen Mengen zu sich nimmt. Ohne dieses Gebräu geht gar nichts.

Musik, ja, viel und Verschiedenes, meistens diese Soundtracks, die ihn in passende Stimmung versetzen.

6. Wie hast du ihn kennengelernt?

Carmondia: Er hat nicht lange gefragt und mich auf den Feldzug geschickt, als eine Art Kriegsberichterstatter. Das war nicht nett, aber dann entdeckte ich mehr und mehr, was für eine Bereicherung es für mein Dasein bedeutet.

7. Weißt du, ob es bei ihm immer so ist, oder ist es bei anderen Geschichten und deren Charakteren anders abgelaufen ist?

Carmondai: Generell fragt er nie lange, wenn es um Charaktere geht, und ich habe das Privileg, noch am Leben zu sein.

Das ergeht nicht jedem seiner Schöpfungen so. Er bringt ständig Charaktere um, seien sie nun wichtig oder unwichtig. Da ist er skrupellos wie wir. Ein echter Autor, ohne Gnade und Mitleid.

8. Einmal ganz direkt gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Markus so besonders?

Carmondai: Ich bin das Bindeglied in seinem Universum rund um die Albae, in denen auch gelegentlich Zwerge vorkommen. Leider.

Also, wenn es nach mir ginge, wären wir die Helden von Anfang an gewesen, aber es ist nunmal so, dass die Unterirdischen viele Freunde haben. Aber die ziehen wir alle noch auf die dunkle Seite der Macht!

Mir kommt die Aufgabe zu, verschiedene Geschichten zu erzählen, Kleinigkeiten aufzulisten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Das macht mich besonders und einzigartig. Und nicht zuletzt habe ich die Hoffnung, deswegen noch lange zu leben.

9. Werfen wir doch einen Blick in die Kristallkugel: Was hält die Zukunft für Markus Heitz bereit? Wie sieht der momentane Stand seiner Arbeit aus? Gibt es bald etwas Neues zu lesen?

Carmondai: Ich kann sagen, dass er ständig neue Dinge ersinnt.

Dieses Jahr, wie ihr es rechnet, kommt im März eine SpaceOpera namens Operation: Vade Retro, als Nachfolger von Collector. Außerdem im August ein Thriller, genannt Totenblick, bei dem ich den Mörder sehr mag. Er besitzt einen gewissen Kunstverstand, der bei Barbaren nicht immer leicht zu finden ist. Ob der Mörder den Roman unerkannt übersteht? Zuzutrauen wäre es Heitz!

Außerdem plant er einen vierten Band über mein Volk, der 2014 kommt, dann schreibt er mit meiner Hilfe einen Kurzgeschichtenband, der im November 2013 gedruckt erscheint und dessen Storys Monat für Monat als ebook downzuladen sind.

Aber in einem Kopf geht es schon weiter: Zwerge 5, Mächte des Feuers 3, und noch weiter Horror-Romane!

Dieser Schreiberling ist einfach nicht zum Aufhören zu bringen.

10. Ein herzliches Dankeschön an Carmondai für die Beantwortung der Fragen. Für die letzte Frage möchte ich dem Autor selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Carmondai gesagt wurde.

Markus Heitz: Ich bin kein Barbar. Aber ansonsten, fürchte ich, hat er nur die Wahrheit gesagt … erschreckend!




Mehr über den Autor erfährt man auf seiner Homepage.

Donnerstag, 14. Februar 2013

REZENSION: C. J. Daugherty - Night School - Du darfst keinem trauen

Night School - Du darfst keinem trauen - C. J. Daugherty
Originaltitel: Night School
Night School Band 1
Oetinger Verlag, 2012
464 Seiten
Gebundene Ausgabe 17,95 €
eBook 9,99 €
ISBN-13: 978-3-7891-3326-8

Klappentext:
Wenn nichts ist, wie es scheint, wem kannst du dann vertrauen?
Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert, und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen? Dieser erste Band aus der Reihe Night School ist atemlos, packend und geheimnisvoll, Thriller und Liebesgeschichte, hochspannend und unwiderstehlich.


Montag, 11. Februar 2013

REZENSION: Brenna Yovanoff - Schweigt still die Nacht

Schweigt still die Nacht - Brenna Yovanoff
Originaltitel: The Replacement
Script5, 2011
368 Seiten
Gebundene Ausgabe 17,95 €
ISBN-13: 978-3839001271

Taschenbuch (Beltz & Gelberg) ab März 2013
8,95 €
ISBN-13: 978-3407743886

 
Hörbuch (Der Audio Verlag, dav) 16,99 €
5 CDs - 376 min
ISBN-13: 978-3862310371

Klappentext:
Gentry ist eine makellose Kleinstadt. Doch der Schein trügt. Darunter liegt eine Welt der Schatten und des Zerfalls. Aus dieser Welt stammt Mackie Doyle. Vor 16 Jahren wurde er als Wechselbalg gegen ein menschliches Kind getauscht und kämpft seither um sein Überleben. Nicht bestimmt für die Welt der Menschen sucht Mackie nach seiner Identität und nach dem Geheimnis der verschwundenen Kinder von Gentry.
Eine Geschichte zwischen Horror und der Suche nach Zugehörigkeit – schaurig-schön gelesen von David Nathan, der deutschen Stimme von Johnny Depp.


Sonntag, 10. Februar 2013

[INTERVIEW] Shatan über Helen B. Kraft




Guten Tag, mein Name ist Shatan. Viele von euch kennen mich sicher noch nicht, aber meine Autorin Helen B. Kraft plant bereits, das zu ändern. Sie hat sich die Freiheit herausgenommen, über mich in dem Roman „Höllenjob für einen Dämon“ zu schreiben, der im September [Anm.:2012] im Machandel Verlag erschienen ist. Ganz ehrlich, bevor Helen beschloss, meine Lebensgeschichte herauszuposaunen, habe ich ein mehr oder weniger angenehmes Leben als Herr über Luzifers Kesselräume geführt. Zugegeben, meine Herrin Luzifer kann ein ganz schönes Miststück sein, aber dass Helen sie zu diesem Höllenjob überredet hat, war schon ein starkes Stück.

1. Stell uns Helen B. Kraft doch erst einmal kurz vor.
Kurz, hm? Tja, mal überlegen. Helen hat sich sicher auf die eine oder andere Weise einen Platz in meinen Kesselräumen verdient, wenn auch nur, weil sie meine Geheimnisse ausgeplaudert hat. Ansonsten ist sie ein verschrobenes, aber liebes Ding, das zu viel Fantasie für meinen Geschmack hat.

2. Was denkst du über Helen, wie findest du sie? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihr findest, wofür du sie beneidest? Oder etwas, was du so gar nicht leiden kannst?
*Hebt eine Augenbraue* Hatte ich diese Frage nicht gerade schon beantwortet? Aber gut. Etwas mehr im Detail. Ich finde, Helen ist eine nette Frau, die viel zu sehr an andere denkt. Ich habe es daran gemerkt, wie sehr sie mit mir mitgelitten hat, als sie meine Geschichte aufschrieb. Ich bewundere ihr Einfühlungsvermögen, aber ich hasse ihre schonungslose Ehrlichkeit. Sie hätte gewisse Dinge in dem Roman ruhig unter den Tisch fallen lassen können.

3. Du verbringst doch viel Zeit mit ihr, was tut sie, wenn sie nicht schreibt?
Sie liest. Und wie viel sie liest. Wenn ich ihre ganzen Bücher einsammeln würde, könnte ich bestimmt ein Jahr lang meine Kesselräume beheizen. Ansonsten arbeitet sie viel. Zu viel für meinen Geschmack. Es gäbe da sicher noch andere Figuren, die ihre Aufmerksamkeit benötigen, aber sie nennt es „einen wichtigen Brotjob“. Was immer das bedeuten mag.

4. Hat sie ein Vorbild? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben?
Nicht das ich wüsste. Sie schreibt wohl schon ihr ganzes Leben lang vor sich hin. Mehr oder weniger erfolgreich *ein lässiges Schulterzucken*.

5. Gibt es Rituale, die Helen beim Schreiben anwendet? Das Hören bestimmter Musik oder vollkommene Stille, etwas bestimmtes zu Essen, das in Reichweite stehen muss?
*Ein fieses Kichern, gefolgt von dem Senken der Stimme.* Sie plottet an ungewöhnlichen Orten. Unter der Dusche oder auf dem Klo zum Beispiel. Es ist ihr peinlich, sie verrät es nicht jedem. Ansonsten hört sie Höllenmusik beim Schreiben, dann kommt sie so richtig in Fahrt. Leider, ich mag ja lieber die klassischen Musikanten.

6. Wie hast du sie kennengelernt?
Sie lugte eines Tages einfach in meinen Kesselraum. Hat mich begafft. Bloß, weil Luzifer mich immer zwingt, ohne Hemd in Hel herumzulaufen. Schrecklich so unverhohlen lüstern angestarrt zu werden. Sie hat mir vorgeschlagen, meine Geschichte zu erzählen. Sie hat ganz ruhig zugehört, genickt und sich Notizen gemacht. Dann bat sie mich darum, mich begleiten zu dürfen und ich hab ja gesagt. Tja, da wusste ich noch nicht, was später dabei rauskommen würde. Sie hat nicht ein Detail unterschlagen – nicht einmal diesen verfluchten Quastenschwanz!

7. Weißt du, ob es bei ihr immer so ist, oder ist es bei anderen Geschichten und deren Charakteren anders abgelaufen ist?
Sie hat mir verraten, dass es nicht immer so ist. Bei ihren anderen Projekten tauchen die Figuren wohl eher bei ihr auf als umgekehrt. *Wieder dieses hämische Lachen* Der eine oder andere hat sie wohl auch schon beim Duschen erwischt.

8. Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Helen so besonders?
Ich glaube, sie mag mich. Immer noch. Ich bin einer der wenigen Figuren, die ihr die Arbeit leicht gemacht haben. Wenn ich an meine Figurenkollegen denke, die sträuben sich oft oder rennen in die falsche Richtung. Das macht Helen richtig fuchsig. Nicht das die kleine Hexe das nicht manchmal verdient hätte.

9. Werfen wir doch einen Blick in die Kristallkugel: Was hält die Zukunft für Helen B. Kraft bereit? Wie sieht der momentane Stand ihrer Arbeit aus? Gibt es bald etwas Neues zu lesen?
Soweit ich weiß, liegt gerade einer meiner Kollegen bei einer Agentur zur Prüfung. Helen ist verhalten optimistisch, dass das Manuskript „Hide and Seek“ aufgenommen wird. Außerdem arbeitet sie gerade am zweiten Teil einer vierteiligen Reihe. Wer, wie Helen, auf romantische Fantasy-Romane steht, wird sich sicher darauf freuen.

10. Ein herzliches Dankeschön an Shatan für die Beantwortung der Fragen. Für die letzte Frage möchte ich der Autorin selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Shatan gesagt wurde.
Ich möchte Shatan auch danken. Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Aber eine Sache wollte ich gerne noch anmerken: Shati, vergiss nicht, dass du mir das Ende der Geschichte verdankst. Es hätte schlimmer kommen können. Luzifer hätte dich zwingen können, ihr Lustsklave zu werden. Und der Quastenschwanz … der ist doch eigentlich ganz sexy. Denk mal drüber nach!

Mehr über die Autorin erfährt man auf ihrer Homepage oder Facebookseite.

Samstag, 9. Februar 2013

Neuzugänge #005

 Diese Woche kamen so viele Bücher bei mir an, dass ich sie zusammen nur gestapelt fotografieren wollte:

Wer nicht nachzählen möchte: Es sind 9 "normale" Bücher und 2 Hörbücher.


Mittwoch, 6. Februar 2013

Blogger schenken Lesefreude

 Bei Facebook bin ich auf eine tolle Aktion gestoßen, an der ich mich gerne beteilige:

Worum es dabei genau geht?


Blog den Welttag des Buches
Blogger schenken Lesefreude

Wir Buch-Blogger sind Botschafter in Sachen Lesefreude und deswegen ist der Welttag des Buches unser Tag! An diesem besonderen Feiertag wollen wir die Welt mit unserer Begeisterung für Bücher anstecken. Wir werden bloggen wie die Wilden und wir werden Bücher verschenken!

Wer kann mitmachen?
Alle buchbegeisterten Blogger – egal ob Buch-Blog, Autoren-Blog, Alltags-Blog, Tech-Blog und egal, auf welcher Plattform gebloggt wird. Auch reine Facebook-Fanpages sind willkommen!

Wie lautet der Plan?

Am 23.4.2013, dem Welttag des Buches, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen Beitrag, in dem sie ein Buch verlosen. Natürlich sind wir neugierig, warum ihr euch gerade für dieses Buch entschieden habt! Ist es ein Buch von einem Lieblingsautor, ein unentdecktes Buchjuwel, ein Buch aus Kindertagen oder ein Überraschungstitel?
Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren eure Beiträge. Verlost werden die Bücher am 30. April.

Wo kann ich mich anmelden?
Mit diesem Formular
Wir benötigen deine Blog-Url, den Namen des Blogs, deine E-Mail-Adresse, deine Facebook-Fanpage (falls vorhanden) und den Titel des Buches, das Du verschenken möchtest. Falls Du den Titel noch nicht festlegen möchtest, kannst Du ihn auch bis zum 20. April nachmelden.

Was macht ihr mit diesen Angaben?
Wir sammeln alle teilnehmenden Blogs und veröffentlichen auf Facebook und Twitter, welcher Blog welches Buch verschenkt.

Wer steckt hinter der Aktion?
Gestartet wurde diese Gemeinschaftsaktion von Christina von Pudelmützes Bücherwelten und Dagmar alias Geschichtenagentin. Aber das finden wir nicht wichtig – für uns ist das eine Gemeinschaftsaktion von buchbegeisterten Bloggern für lesebegeisterte Menschen!

Ich habe noch Fragen!
Für weitergehende Fragen haben wir ein Forum eingerichtet und eine Facebook-Seite:

Wie bleibe ich auf dem Laufenden?
Alle Neuigkeiten über die Aktion posten wir auf Facebook und auf Twitter :
 #lesefreude

Lasst uns den Welttag des Buches gemeinsam feiern – Wir Blogger, Wir Leser, Wir Buch-Fans!

Montag, 4. Februar 2013

REZENSION: Jessica Spotswood - Töchter des Mondes - Cate


Töchter des Mondes - Cate - Jessica Spotswood
Originaltitel: Born Wicked
Töchter des Mondes Band 1
INK, 2012
368 Seiten
Gebundene Ausgabe 17,99 €
eBook 16,99 €
ISBN-13: 978-3-86396-024-7
Lübbe Audio
Hörbuch (Audible): 4 Std. 58 Minuten

Klappentext:
Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben?


Samstag, 2. Februar 2013

WERBUNG: Live to Read 100+ Book Giveaway Month

Ich bin heute über ein Book Giveaway gestolpert, über das ich euch gerne informieren würde:

Auf Live to Read werden nicht nur jeweils 50 engliche Bücher an zwei glückliche Gewinner verlost, nein, jeden Tag spendiert auch ein anderer Autor signierte Bücher. Heute zum Beispiel Gail Carriger, die 10 Bücher ihrer Jugendbuchreihe verlost, die 25 Jahre vor der Lady Alexia-Reihe, aber im gleichen Universum spielen.

Also, nichts wie hin und viel Glück. :)

Neuzugänge #004

Nachdem ich über eine Woche darauf gewartet habe, ist sie endlich angekommen, meine Arvelle-Bestellung. Und die von The Book Depository kam direkt hinterher. Man merkt hier also, dass GLS zur Royal Mail gehört ... der Versand innerhalb Deutschlands dauert genau so lange wie der von England nach Deutschland ...

Freitag, 1. Februar 2013

Überblick Januar

Der Januar ist vorbei und damit nicht nur der erste Monat des neuen Jahres, sondern auch der erste Monat meines Bloggerlebens. Ich habs bis hierher geschafft. Jippieh. Bekomme ich jetzt einen Keks?

Nun, erst einmal schauen wir uns dann an, ob ich mir einen verdient habe, oder?

Gelesen und rezensiert: 
(7 Bücher/ 1.366 Seiten/ 28 Std. 17 Minuten)




  
Stand Challenges:

"ABC der Protagonisten"Challenge: 7/26
"Let's read it in English" Challenge: 2/10
"Katis Erotik Challenge": 1/12



Top/Flop des Monats

 
Höllenjob für einen Dämon von Helen B. Kraft
Das Buch, mit dem ich das Jahr anfing, war auch bisher das beste, das ich gelesen habe.



FLOP:
 
Blood Red von Sharon Page
Es gibt Bücher, an die denken Leute, die noch nie einen Erotikroman gelesen haben, wenn man dieses Wort benutzt. Blood Red ist ein gutes Beispiel für dieses - hier leider zutreffende - Vorurteil



SuB:
Stand 1.1.2013: 19 Bücher
Stand 31.1.2013: 23 Bücher


Neuzugänge:
Maggie Shayne - Geborene der Nacht
Lola Jaye - Bis du erwachst
Sherryl Woods - Die Schwestern von Rose Cottage
Karen Mahoney - Iron Witch - Das Mädchen mit den magischen Tattoos 
Shannon Hale - Das Buch der tausend Tage
Janine Wilk - Die Schattenträumerin
Sharon Page - Blood Red
Charlotte Featherstone - Lust
Jessica Spotswood - Töchter des Mondes - Cate



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...