Dienstag, 30. September 2014

[REZENSION] Der kuriose Fall des SpringHeeledJack- Mark Hodder (by Key)

Der kuriose Fall des Spring Heeled Jack Mark Hodder
Bastei Lübbe, 2013
527 Seiten
Preis:  15,00€
ISBN: 978-3404206995

Klappentext:
Sir Richard Francis Burton: Entdecker, Gelehrter und geschickter Schwertkämpfer. Sein Ruf ist befleckt, seine Karriere zerstört. Und sein ehemaliger Partner wahrscheinlich tot. 
Algernon Charles Swinburne: ein talentierter Poet, stets auf Nervenkitzel aus und ein Anhänger des Marquis de Sade. Der Schmerz ist für ihn Lust und der Brandy sein Untergang.

Gemeinsam sollen sie die Machenschaften des "Springheeled Jack" untersuchen: Eine mysteriöse Gestalt, die wie aus dem Nichts auftaucht und sich an jungen Frauen vergeht. Ihre Nachforschungen führen sie zu einem der bedeutsamsten Ereignisse des Jahrhunderts -und zu der Entdeckung, dass die Welt, in der sie leben, besser gar nicht existieren sollte.

Donnerstag, 25. September 2014

[REZENSION] Schwarzes Prisma- Hörbuch(by Key)

Lichtbringer- Schwarzes Prisma, Brent Weeks
gelesen von Bodo Primus
Random House, 2012
25 Stunden 47 Minuten
Preis:  34,95 Eur
ASIN: B008B8UZ0I

Klappentext:
Gavin Guile ist der hoch geehrte Lord Prisma. Allein seine magischen Fähigkeiten, seine Intelligenz und seine Überzeugungskraft bewahren den unsicheren Frieden im Reich. Doch Gavin bleiben nur noch fünf Jahre zu leben. Fünf Jahre, um fünf unmögliche Ziele zu erreichen. Da erfährt er, dass er einen Sohn hat, und von der Gefahr für dessen Leben. Doch um den unschuldigen Jungen zu retten, muss Gavin sein dunkelstes Geheimnis offenbaren - und damit das Reich zerreißen. Denn sein Leben fußt auf einer Lüge, und seine Macht ist lediglich geraubt. Kann er diesen Preis bezahlen, um sein einziges Kind zu retten?


Dienstag, 23. September 2014

[REZENSION] Weil es nie aufhört von Manfred Theisen (by Valli)


http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Weil-es-nie-aufhoert/Manfred-Theisen/e444268.rhd
Weil es nie aufhört, Manfred Theisen

cbt Verlag, 2014
288 Seiten
Preis: 7,99 €
Preis E-Bok: 6,99 €
ISBN: 978-3570309025



Inhalt:
Alissa geht in die achte Klasse und träumt davon, ihr nächstes Schuljahr in Neuseeland zu verbringen. Alles ist gut. Da lernt sie auf Facebook Leon Mask kennen, einen Typen in ihrem Alter, der sie versteht. Bald chatten beide häufig miteinander. Immer intimere Details tauscht Alissa mit dem Unbekannten schließlich auch via Skype aus. Was sie nicht weiß: Leon Mask filmt mit, als Alissa ihren Oberkörper enthüllt. In der Folge erpresst Leon Mask Alissa, wenn sie nicht das macht, was er will. Als Alissa sich wehrt, tritt Leon Mask eine Cybermobbingkampagne los. Bald nennen sie Alissa an der Schule die »Facebook-Schlampe« …

Donnerstag, 18. September 2014

[REZENSION] Weil ich Will liebe von Colleen Hoover (by Valli)

http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/weil_ich_will_liebe_71584.html
Weil ich Will liebe, Colleen Hoover
dtv, 2014
368 Seiten
Preis: 9,95 €
Preis E-Book: 7,99 €
ISBN: 978-3423715843

Inhalt:
Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.



Mittwoch, 17. September 2014

[INTERVIEW] Jason über Pia Hepke


Heute begrüßen wir Jason bei uns, nimm doch bitte Platz! Unser erstes Rendezvous scheiterte ja, weil ich dich darauf hingewiesen habe, doch bitte nicht die Füße auf den Tisch zu legen. Ich gestehe, du wirkst unglaublich jung und spitzbübisch, wie wäre es wenn wir es uns gemütlich machen und es einfach noch einmal versuchen? Hättest du vielleicht Feuer? *deutet auf die Kerze auf dem Tisch*. 

Guten Tag, mein Name ist Jason Finlay und ich werde euch jetzt ein Geheimnis verraten. Auch wenn ich wie ein ganz normaler Mensch aussehe (vielleicht ein bisschen helle Augen), bin ich in Wahrheit gar keiner. Ich bin ein Drache. Ja, echt! Die menschliche Form nehme ich nur an, um unter euch Menschen nicht so aufzufallen.
Ich habe noch einen jüngeren Bruder, Adrian, und einen Halbbruder, Taran. Natürlich sind auch sie Drachen. Wir Brüder spielen in Pia Hepkes Drachensaga, beginnend mit dem ersten Teil „Das Geheimnis des Nebels“, eine wichtige Rolle.
Es ist schon faszinierend, auf was für Ideen unsere Autorin immer wieder kommt. Aber ganz ehrlich, wir haben jede menge Spaß, vor allem, wenn wir ihr mal wieder ins Werk pfuschen. Und heute darf ich einmal ganz offen darüber sprechen, ohne mir wegen irgendwelcher Geheimnisse Sorgen machen zu müssen.

1.) Magst du uns Pia Hepke denn nun einmal vorstellen? 
Ach, muss das sein? Ich denke, jeder sollte sich ein eigenes Bild machen. Alles andere sind nur Fakten, wie ihr Geburtsjahr 1992. Dass sie das erste Wort unserer Drachen mit 15 geschrieben hat und inzwischen bereits an ihrem 6.Buch (2 Kurzromane und etliche Kurgeschichten nicht mitgezählt) sitzt und schreibt. Oder dass sie nie genau wusste, was sie später einmal werden will. Das alles ist doch unwichtig *grins* 
2.) Aha und was hältst du von Pia? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihr findest, worum du sie beneidest? Oder etwas, dass du so gar nicht nach vollziehen kannst?
Ich finde, sie ist eine freundliche und herzliche Persönlichkeit. Aber sie ist auch sehr in sich gekehrt und es fällt ihr nicht immer leicht mit anderen in Kontakt zu treten. Das kann ich allerdings nachvollziehen. Ich lebe ja auch eher zurückgezogen.
Aber ich bewundere ihr Durchhaltevermögen. Wenn sie sich etwas vornimmt, dann zieht sie das auch durch. Egal, wie lange es dauert oder wie schwierig es ist. Sie gibt eigentlich nie auf und wenn dann nur, weil es nicht anders geht. Ansonsten findet sie einen Weg. 
3.) Du verbringst doch viel Zeit mit ihr, was macht sie denn so, wenn sie nicht in die Tasten klopft?
Das kommt ganz darauf an. Wann ist sie denn mal nicht am Tippen? Beim Essen, beim Schlafen, mhm … Schwierig. Nein, zwischendurch beschäftigt sie sich mit ihren Tieren. Ihrer Hündin Amber und ihren Pferden, die immerhin täglich gefüttert werden wollen.
Ich fand´s ja immer schön, wenn sie auch mal den Pinsel oder den Stift in die Hand nahm – immerhin durfte ich auch schon Model stehen – aber in letzter Zeit macht sie das gar nicht mehr. Ich hoffe sehr, dass sie bald wieder dazu kommt und auch ihre Kamera zum Fotografieren wieder heraus holt. 
4.) Hat sie ein Idol? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben?  
 Ein Idol? Idol … Mhm, mich? Nein? Na gut.
Aber ich glaube, dass sie öfter mal von J.K. Rowling erzählt. Da ich selber viel lese, hab ich ihre Bücher natürlich auch gelesen. Sie sind wirklich gut. Anscheinend haben sie Pia in ihrer Kindheit begleitet und jetzt motivieren sie sie.
Der Werdegang von J.K. Rowling scheint sie immer wieder anzutreiben, wenn´s mal nicht so gut läuft. Nie aufgeben und den Spaß am Schreiben nicht verlieren, das macht sie sich immer wieder bewusst! 
5.) Hat Pia irgendwelche Ticks beim Schreiben? Lässt sie sich gerne lautstark von Musik beschallen, oder mag sie es lieber öde still, oder gibt es Fressalien, die sie immer zum Schreiben braucht?  
 So richtige Ticks hat sie keine, nicht dass ich wüsste jedenfalls. Allerdings schreibt sie gerne mit Musik. Vor allem, wenn sie so richtig im Fluss ist und ein flottes Stück läuft, kann man gar nicht so schnell schauen, wie sie in die Tasten haut und sich passend dazu in der Musik wiegt (sieht sehr amüsant aus).
Was das Knabbern für Zwischendurch angeht. Wenn sie sich mal was hinstellt, dann dient das immer dazu, eventuell entstehende Lücken im Schreibfluss zu stopfen. Aber irgendwie wird es schnell zur Gewohnheit nach der nächsten Leckerei zu greifen, um sich vor dem Schreiben zu drücken. Wenn das passiert muss man ihr mal wieder auf die Finger klopfen. 
6.) Wo hat sie dich gefunden? Details, ich brauche Details!  
 Meine Entstehung also. Oh, daran erinnere ich mich nicht mehr richtig, weil ich da ja noch gar nicht wirklich existierte. Ich weiß allerdings noch, dass sie eine Zeit lang nach lauter lustigen oder weisen Sprüchen gesucht hat. All diese Worte wollte sie mir dann später in den Mund legen und mich dadurch belesen erscheinen lassen. Ich sollte nämlich auch die ganze Zeit mit der Nase in einem Buch herumlaufen.
Aber da hab ich ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das war mir nämlich alles zu öde, da hätte ich ja das Meiste verpasst! Und so haben ich eben meinen eigenen Charakter entwickelt. 
7.) Ist das etwa immer so, oder läuft das bei anderen Charakteren und Geschichten anders?  
 Dass sich die Charaktere eigenständig in eine Richtung entwickeln? Oh ja! Adrian ist zum Beispiel viel verschlossener, als anfangs geplant. Immer wenn man nicht hingeschaut hat, hat er weitere Mauersteine um sich herum aufgehäuft, sodass später kaum noch einer sagen konnte, was er dahinter überhaupt veranstaltet.
Und mein Halbbruder Taran, der sollte anfangs der absolute Bad Boy sein. Irgendwie gefiel ihm diese Rolle aber nicht. Er war der Meinung, dass es bei den Lesern viel besser ankommen würde, wenn sie anfangs einen komplett falschen Eindruck von ihm bekommen würden und er sich im Laufe der Geschichte dann ändert.
Zum Glück lässt Pia uns da freie Hand. Sie hat nur hier da Probleme mit unseren veränderten Charakteren klarzukommen, weil unsere Handlungen dadurch für sie manchmal etwas verwirrend sind. Aber bisher hat sich am Ende stets alles zusammengefügt und aufgelöst. 
8.) Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Pia so besonders?  
Ich bin charmant? Gut aussehend, stilvoll, immer höflich, behalte stets den Überblick.
Oh, Moment. Ich glaube, das war´s nicht unbedingt.
Nein, ich denke, dass es viel mehr das Gesamtpaket ist. Ich möchte mich ja nicht selber loben, aber mich muss man einfach mögen! Jeder mag mich *zwinker*
 Es ist so, dass ich zwischen den Hitzköpfen meiner Brüder stets den Überblick behalte und immer versuche, die Situation zu entschärfen. Es ist einfach meine gesamte Persönlichkeit, die jeden in meiner Nähe anzieht, der ein bisschen Ruhe finden will. Oder eine Schulter zum Anlehnen. 
9.) Plauder doch mal ein Geheimnis aus: Was erwartet uns denn noch von Frau Hepke? An was tüftelt sie gerade? Steht schon was Neues zu lesen in den Startlöchern? Und was hast du dir noch so vorgenommen?  
 Ich durfte letztens einen Blick in ihr neu entstandenes Ideenbüchlein werfen. Oder nein, es ist ja inzwischen ein kleiner Ordner geworden (macht das Sortieren leichter, meinte sie). Und da wartet noch so einiges auf die Leser. Ich fürchte, sie wird da noch eine halbe Ewigkeiten dran sitzen und ständig kommen neue Ideen.
Was die Startlöcher angeht, so stehen da bereits 3 Bücher parat.
Unter anderem der 3.Teil von uns Drachen und ich werde das Cover zieren! Auf das Buch freue ich mich natürlich ganz besonders! Und es wird noch dieses Jahr erscheinen.
Aber wir wollen die anderen beiden nicht vernachlässigen. Das 2.Buch ist „Marked Eyes“ es ist jetzt so weit, dass es sich gerade auf Verlags- bzw. Agentursuche befindet.
Das 3.Buch handelt von Irrlichtern und Pia hat sich für diese Geschichte vorgenommen, sich mit dem Selfpublishing zu versuchen. Da bin ich wirklich mal gespannt, ob das funktionieren wird. Aber ich denke, dass sie da noch ein bisschen Hilfe benötigen wird. 
10.) Ein herzliches Dankeschön an Jason für die Beantwortung der Fragen. Jetzt möchte ich der Autorin selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Jason gesagt wurde.  
 Ich denke, Jason hat alles gesagt, was es zu sagen gab. Deswegen hab ich ihn ja auch ausgewählt. Er durchschaut die Menschen einfach und weiß genau, was man wieso tut. Er blickt einem direkt in die Seele und dafür beneide ich ihn. Er irrt sich nur selten in jemandem.



Das Geheimnis des Nebels, Pia Hepke
Burg Verlag, 2013
340 Seiten
Preis:  12,50 €
ISBN: 978-3937344997
Rezension: Das Geheimnis im Nebel von Key
Klappentext:
Eine kleine, eher verträumte Stadt, inmitten von Wald und Wiesen gelegen,wird in letzter Zeit häufiger von einem Naturphänomen heimgesucht. Immer wieder wird der Ort in einen undurchdringlichen Nebel gehüllt. Diana spürt, dass etwas Magisches in der Luft liegt. Zuerst der Nebel, dann diese rätselhafte Schattengestalt im Wald. Sollte das wirklich ein Drache gewesen sein? Aber wieso verließ dann ein Mensch die Lichtung? Dazu noch der mysteriöse Neue an der Schule; Adrian. Seine unglaublich grünen Augen scheinen auf Diana eine fast schon magische Anziehungskraft auszuüben. Aber was hatte er mitten in der Nacht im Wald zu suchen? Ob er etwas mit dem Brand auf der Klassenfahrt zu tun hat? Sollte ihr das Bild von der Lichtung im Nebel, welches sie aus einer Laune heraus malt, dabei helfen das Rätsel zu lösen?
Titel:
Das Geheimnis des Nebels
Das Geheimnis des Feuers (Burg Verlag 2013)
Das Geheimnis des Wissens (noch nich erschienen)
Das Gehemnis der Liebe (noch nich erschienen) 

Dienstag, 16. September 2014

[REZENSION] Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover (by Valli)

http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/weil_ich_layken_liebe_71562.html
Weil ich Layken liebe, Colleen Hoover
dtv Verlag, 2013
352 Seiten
Preis: 9,95 €
Preis E-Book: 8,99 €
ISBN: 978-3423715621

Inhalt:

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…


Meine Meinung:

Ich habe meinen Schülern eine Aufgabe gestellt: Jeder muss dieses Jahr ein Buch seiner Wahl lesen und mir dann etwas über dieses Buch zu schreiben. Dabei blieb ihnen überlassen, ob sie eine Zusammenfassung, einen inneren Monolog, einen Dialog,einen Brief oder eine Rezension schreiben. Was ihnen eben am besten liegt.. damit die Motivation auch da ist.
Vor ein paar Wochen bekam ich eine Mail von einer Schülerin, die im Unterricht eher durch ihre frechen Kommentare und der Schwierigkeit still zu sitzen, auffällt. Sie hat das Buch „Weil ich Layken liebe“ gelesen. Sie begründete ihre Wahl damit,dass sie sehr gerne Liebesgeschichten liest. Doch was dann kam, hat mir den Atem stocken lassen.
Sie hat mir eine Zusammenfassung geschickt und diese mit ihrer Familiengeschichte gekoppelt. In ihrem Aufsatz schreibt sie über den plötzlichen Tod ihres Vaters. Auch sie musste danach mit ihrer Mutter, wie Layken im Buch, umziehen, da sie sich das große Haus nicht mehr leisten konnten. Sie beschrieb, wie sich ihr Leben von einer Sekunde auf die andere verändert hat und wie sie mit dem Tod ihres Vaters bis heute nicht richtig umgehen kann,da er ihr bester Freund war.

Daraufhin habe ich natürlich sofort entschlossen dieses Buch selbst auch einmal zu lesen.
Zuvor bin ich davon ausgegangen, dass es eine einfache Liebesgeschichte ist... geschrieben für hoffnungslos romantische, junge Mädchen.
Doch dieses Buch war für mich eine absolute Überraschung!!
Es ist weit mehr als ein romantischer Jugendroman..
In diesem Buch trifft man Layken, die nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel nach Ypsilanti ziehen muss.
Sie fühlt sich unwohl und will einfach wieder nach Hause zurück. Doch bald lernt sie dort Will kennen und auf einmal ist Ypsilanti gar nicht mehr so schlecht. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn und ist glücklich, wie sie es schon lange nicht mehr war nach dem Tod ihres Vaters.
An ihrem ersten Schultag verändert sich ihr Leben jedoch noch einmal aufs Neue.
Als Will ihr in der Schule entgegenkommt, ist schnell klar: Will ist ein Lehrer im Referendariat, Layken ist seine Schülerin.. Diese Beziehung darf also keine Zukunft haben.
Doch das ist nicht das einzige Thema auf das man in diesem Buch stößt.
Colleen Hoover macht etwas Wunderbares. Die Schicksale vieler einzelnen Charaktere lernt der Leser bei den Poetry Slams kennen. Für alle, die nicht genau wissen,was das ist: Hier treffen sich Menschen in einem Club. Manche davon tragen Gedichte vor, andere sitzen in der Jury und bewerten diese und der Rest der Besucher hört einfach nur zu.
Über Will erfährt man hier, dass seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Seither passt er alleine auf seinen kleinen Bruder Caulder auf. Das erklärt auch,warum er in seinem jungen Alter schon sein Studium abgeschlossen hat. Er wollte schnell arbeiten um für sich und seinen Bruder genug Geld zu verdienen.
Außerdem treffen wir Eddie.. dieses Mädchen ist das, was man unter dem Wort „durchgeknallt“ versteht. Sie ist unglaublich lebenslustig und wird bald zu Laykens bester Freundin. Eddie ist was ganz Besonderes, denn sie hat 29 Geschwister und 13 Eltern..
Doch nicht nur,dass Layken ihren Vater verloren hat und jetzt auch noch den Jungen, in den sie sich verliebt hat..Nein.. auch ihre Mutter benimmt sich immer mysteriöser und hat oft „Dinge zu erledigen“.. Doch was dahinter steckt.. lest selbst.

Dieses Buch steckt voller Überraschungen.Immer wenn man denkt, dass man weiß,was als nächstes kommt, wird man schnell eines Besseren belehrt. 1.Kommt alles anders und 2. Als man denkt.Vor allem gibt es die eine oder andere Überraschung mit der man  überhaupt gar nicht gerechnet hätte. Immer wenn ich besorgt war,dass das Buch eine Wendung nehmen könnte, die mir persönlich zu kitschig oder vorhersehbar ist, kam etwas völlig Anderes. Meist traf es mich wie ein Schlag ins Gesicht.
Colleen Hover setzt den Leser in eine Achterbahn und löst einfach so die Bremsen.
Ohne Vorwarnung musste ich während dem Lesen im Bus Taschentücher aus meiner Tasche kramen und jeglichen Augenkontakt vermeiden. Und das nur,damit ich im nächsten Augenblick wieder lachen musste. Ja.. man hätte meinen können ich habe grade einen hysterischen Anfall... 
Dieses Buch sprüht einfach so vor Emotionen und sein Charme wie nicht durch unnötig langgezogene Szenen zerstört.

Auch die Charaktere sind mir total ans Herz gewachsen.
Layken und Will sind keineswegs nervig oder aufdringlich mit ihrer Liebesgeschichte. Man kann sich sehr gut in die beiden hineinversetzen und die Gedankengänge nachvollziehen.Für die Beiden ist die Liebesgeschichte zwar ein großes Thema, doch bei weitem nicht das Einzige. Die Liebe wird in diesem Buch immer in Portionen serviert und genau so mag ich das.
Für den nötigen Witz sorgen Layken und Will´s kleine Brüder Kel und Caulder. Vom ersten Augenblick an beste Freunde und beide verfügen über einen charmanten „Kindermund“. Sie verleihen den traurigen Momenten das gewisse Etwas um die Situation aufzulockern.
Laykens Mutter, Julia, war für mich eine super Mutter und total schön dargestellt. Sie sprühte eine wahnsinnige Wärme aus, wie man sie sich vorstellt bei einer Mutter, deren Kinder das Einzige sind,was ihr geblieben ist.
Mein heimlicher Liebling der Geschichte ist jedoch Eddie. Dieses durchgeknallte Mädchen ist eine Freundin,wie man sie sich nur wünschen kann. Trotz all ihrer Schicksalsschläge, ist sie stets optimistisch und jederzeit für Layken da.
Sollte ich in meinem nächsten Leben mal neu in eine Klasse kommen.. dann bitte Eddie, sei da!!!

Ich möchte auch gar nicht mehr über dieses Buch schreiben, da man sonst doch viele dieser Überraschungen im Buch verraten müsste und das will ich keinesfalls.
Was ich euch jedoch noch mit auf den Weg geben möchte, ist ein Auszug aus Laykens Gedicht bei dem Poetry Slam, dass die Moral dieses Buch sehr gut zusammenfasst.

Aber das Allerwichtigste
habe ich von dem gelernt,
in den ich mich
zutiefst,
unwiderruflich,
wahnsinnig
und unendlich
verliebt habe.

Denn
er hat mich gelehrt
die Betonung
auf das Leben
zu legen.

(S.338)

Fazit:
Auf diesen Seiten befindet sich eine wunderschöne Geschichte über die Liebe, die Freundschaft,den Tod und die Familie.
Dieses Buch lehrt uns, „dass man über das,was nichts anderes als todtraurig ist, trotzdem lachen darf.“ (S.337) Ich bin absolut überrascht und hatte das Buch bis dato komplett unterschätzt. Ich möchte Colleen Hoover für eines meiner Lesehighlights im Jahre 2014 danken.Aber vor allem möchte ich mich bei meiner Schülerin bedanken, die mich dank ihres mutigen,offenherzigen Aufsatzes auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat.


Bevor ich nun den 2.Band (Weil ich Will liebe) lese, gebe ich diesem Buch:

                                  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...