Samstag, 17. Dezember 2016

[INTERVIEW MEERKATZEN] Pate Muffin über Lothar Nietsch



Lothar Nietsch
Pate Muffin ist ein Kater, der so mächtig wie eine englische Bulldogge ist und der das Hafenviertel von Barcelona mit seiner Gang kontrolliert und zugleich ist er Hauptprotagonist in der Geschichte „Pate Muffin“, welche in der Anthologie „Meerkatzen“ erschien.

1. Stell uns Lothar Nietsch doch erst einmal kurz vor. Gibt er dir genug zu essen? Lässt er dich regelmäßig nach draußen?
LN ist auf der Suche nach einer Geschichte über mich gestolpert (bin ja auch nicht gerade klein) und griff mich sogleich auf. Wie er so ist, weiß ich nicht, da er mich für fiktiv hält und auch so behandelt. Selbstverständlich wäre ich schon längst verhungert, würde ich mich darauf verlassen, von LN gefüttert zu werden. 

2. Was denkst du über Lothar Nietsch, wie findest du ihn? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihm findest, wofür du ihn beneidest? Oder etwas, was du so gar nicht leiden kannst?
LN ist ein Träumer, ein Phantast und auch sonst so ziemlich meschugge – ich meine, der hält mich doch tatsächlich für fiktiv, der Armleuchter. Beneiden tue ich ihn kein Stück, echt nicht. Drei Jobs hat der Kerl und trotzdem langt es gerade so zum Überleben – würde ich so viel arbeiten – ganz ehrlich – ich hätte mir längst schon eine Kugel durch den Kopf gejagt. Nee du, beneiden tue ich den Kerl echt nicht, allerdings wüsst‘ ich jetzt auch nicht, was ich an ihm nicht leiden kann, außer, dass er denkt ich wäre fiktiv und dass er zu dämlich zum Entspannen ist. Ich meine, schaut euch mich an! Ich lass die Puppen tanzen und wer mir nicht passt, den lass ich im Hafenbecken ersäufen. Bin total gechillt, Alter.

3. Du verbringst doch viel Zeit mit ihm, was tut er, wenn er nicht schreibt?
Nö. Da hätt‘ ich vioel zu tun. Bin froh, wenn ich meine Ruhe habe. Wie bereits gesagt – oder hast Du Tomaten auf den Ohren? – wenn er nicht schriebt, so hat der drei Jobs, da ist der beschäftigt – aber Hallo!

4. Hat er ein Vorbild? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben?
Vorbild? Also ich hab eins, aber ob LN einen hat (an der Klatsche auf jeden Fall). Vielleicht Jesus und das nicht, weil er religiös wäre (ist er nämlich kein Stück), sondern weil man sich bereits so lange an den erinnert.

5. Gibt es Rituale, die Lothar Nietsch beim Schreiben anwendet? Das Hören bestimmter Musik oder vollkommene Stille, etwas bestimmtes zu Essen, das in Reichweite stehen muss?
Er hört viel Rockmusik, soviel kann ich sagen, doch mehr auch nicht. Mit mir redet er nicht viel.

6. Wie hast du ihn kennengelernt?
Hatte ich doch oben schon erwähnt – oder nicht? Er stolperte über mich, als er auf der Suche nach einer Geschicht3e war, dabei schlug er sich zwei Vorderzähne aus und verrenkte sich den Kiefer.

7. Weißt du, ob es bei ihm immer so ist, oder ist es bei anderen Geschichten und deren Charakteren anders abgelaufen ist?
Na, wenn er ständig über die Protas seiner Geschichten stolpern würde, dann hätte er heute keine Zähne mehr. Also nee Du, ich denke nicht, dass er das immer auf dem gleichen Wege erledigt.

8. Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Lothar Nietsch so besonders?
Der? Der ist doch nix besonderes! Ach so, Du meinst, weshalb ich etwas Besonderes für ihn bin? Also das ist doch offensichtlich – ich bin ein absolut dufter Typ. Haste heute schon was vor?

9. Werfen wir doch einen Blick in die Kristallkugel: Was hält die Zukunft für Lothar Nietsch  bereit? Wie sieht der momentane Stand seiner Arbeit aus? Gibt es bald etwas Neues zu lesen?
Bestimmt gibt es bald was Neues von ihm zu lesen – nur verrät er mir nicht, was. Er wird wohl noch absolut berühmt werden, daran gibt es keinen Zweifel – nur ob er das noch erleben wird, dass liegt in den Sternen, Baby.

10. Ein herzliches Dankeschön an Pate Muffin für die Beantwortung der Fragen. Für die letzte Frage möchte ich der Autorin/dem Autor selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Pate Muffin gesagt wurde.
Puh – dieser verdammte Kater ist schon ein verschrobener Brocken, manchmal wünschte ich, ich hätte ihn gar nicht erst gefunden, andererseits weiß er, was er vom Leben will und das wissen nicht viele, nicht wahr? 



Pate Muffin ist der Held der gleichnamigen Geschichte. Auf LITERRA könnt ihr hier schon einmal in diese Geschichte reinschnuppern. Wer mehr über den Autor erfahren möchte, kann ihn auf Facebook oder Twitter besuchen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...