Mittwoch, 25. Januar 2017

[REZENSION] [Visual Novel] The Lady's Choice


The Lady's Choice
Visual Novel
Englisch
Seraphinite
Itch.io
gratis


Inhalt:
Scandal. Gossip. Mismatches.
What will fuel this Season's gossip? And will you be able to keep yourself from being burned by it?

As the daughter of a Viscount, and heiress to a small fortune, you are invited back into society even after years of seclusion at your family's estate.
The upcoming Season is to be spent in Bath, your childhood friend having finally convinced you into it, and only the cream of society will be there. But the fickle and difficult dance that is weaving through society can be a tricky thing to remember, especially when they thrive on any small misstep you may make.

But which partner is selected to help guide you through the maze of the upper classes is always left down to The Lady's Choice.





Ehrlich, klingt die Beschreibung oben nicht wie aus einem Jane Austen-Roman entsprungen? Ja, tut sie! Und ja, man hat beim Spielen im Großen und Ganzen auch so ein richtig schönes Austen-Flair.

Man beginnt die Geschichte als Tochter eines Viscounts mit einem kleinen Vermögen als Erbe, die nach einigen Jahren in die Gesellschaft zurückkehrt. Schon darüber, wie der letzte Aufenthalt in der Gesellschaft verlief (gab es vielleicht sogar einen Skandal?), entscheidet man selbst. Ich habe - natürlich nur zu Testzwecken 3:) - zwei Mal die Skandalmöglichkeit ausgewählt, allerdings wurde im späteren Verlauf nicht wirklich darauf eingegangen. Im Gegenteil, meine Figur hatte eine blütenreine Weste. Vor- und Nachnamen der weiblichen Hauptfigur darf man selbst auswählen, die Optik ist hingegen festgelegt:


Begleitet werden wir von unserer besten Freundin aus Kindheitstagen, der nunmehr verwittweten Lady Arabella Ashbourne. Arabella ist es, die uns die wichtigsten Figuren des Spiels erklärt und uns über die Gebräuche in Bath aufklärt.

Der erste Abend in Bath bringt uns bei einem Ball gleich den drei potentiellen Verehrern näher, die auf uns warten:

  • Lord Isaac Stanton (Viscount). Groß, dunkel, gutaussehend, aber mit Gerüchten um seine Spielsucht, die vor ihm auch schon seinen Vater an den Rand des Ruins trieb, belastet. Arabella rät uns dringendst davon ab, sich näher mit ihm zu befassen. Wenn das kein Grund ist, ihn erst recht noch einmal zu suchen? ;)
  • Captain Guy Blake. Kann man einem Mann in Uniform widerstehen? Man kann, wenn man Wert auf die richtige Herkunft legt. Diese hat der arme Blake nämlich als Sohn eines Händlers ganz und gar nicht vorzuweisen. Aber was zählen schon Titel und Familie, wenn es um die Liebe geht?
  • Lord Laurence Amesbury (Earl). Amesbury wurde kaum in der Gesellschaft gesehen und hat eindeutig andere Zukunftspläne als die, die seine Eltern für ihn schmieden. Ob da nicht noch Platz für eine Hochzeit aus Liebe ist?

Nachdem man die drei Herren einmal kennengelernt hat, folgt die Entscheidung, wessen Geschichte man folgen möchte. Vom zweiten Tag an gibt es also nur noch die Liebesgeschichte zwischen unserer Heldin und einem der drei Herren. Mittendrin umentscheiden ist hier nicht. Dafür hat jede Geschichte vier mögliche Ausgänge:  Love Ending 1 und 2 (die nur in kleinen Teilen voneinander abweichen), True Love und Bad Ending (was wohl explizit von Spielern gewünscht wurde). Es scheint aber, dass man das schlechte Ende schon wirklich bewusst heraufbeschwören muss. Anhand der möglichen Auswahloptionen bei Dialogen und Handlungen ist es meist offensichtlich, welche Optionen zu einem der drei guten Enden führen.


The Lady's Choice ist ein kurzes und kurzweiliges Spiel, als schneller Leser ist man in zwei Stunden durch einen Durchgang durch.

Also eine uneingeschränkte Empfehlung? Mitnichten! Als historischer Purist sollte man auf jeden Fall die Hände von diesem Spiel lassen, es enthält nämlich einige historische Ungenauigkeiten und schlichtweg Fehler. Wer über diese hinwegsehen kann, und nur etwas fürs Herz sucht, ist hier genau richtig aufgehoben.

Ich muss zugeben, mich störte es von Anfang an, dass wir für die Season nach Bath fahren (wieso das Spiel nicht einfach in London ansiedeln?) und auch, dass die Figuren das ewiggleiche Kleid tragen, egal zu welcher Tageszeit und Gelegenheit, hat mich etwas gestört. Es wurde viel Mühe darauf verbracht, verschiedene Gesichtszüge für alle möglichen Situationen und Unterhaltungen zu schaffen, da hätte es ruhig etwas mehr Mühe bei anderen Details sein dürfen. Die Erstellerin des Spiels gibt auch unumwunden zu, dass sie es mit der historischen Korrektheit nicht genau genommen hat und auch wenig Wert darauf legte. Wie gesagt, wen dies nicht stört, der kann an diesem Spiel sicher seine Freude finden. Die Dialoge und die Figuren selbst sind wirklich schön geschrieben und man kann sich hier durchaus als Heldin eines Liebesromans fühlen. Wie es sich für die Zeit gehört, geht es in keiner der drei Geschichten über einen - dafür durchaus innigen - Kuss hinaus.

Ein netter Zeitvertreib für zwischendurch, dem ich aber ob der historischen Fehler doch Punkte abziehen muss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...